Unser erster gemeinsamer Urlaub

Ente im Pool

Mein Freund und ich waren circa ein halbes Jahr zusammen, als wir das erste Mal gemeinsam und alleine in den Urlaub gefahren sind. Davor waren wir zwar schon einmal mit gemeinsamen Freunden unterwegs, aber das ist ja dann doch immer etwas anders, als wenn man mit seinem Partner ganz alleine unterwegs ist.

Mit unseren Freunden ging die Reise damals in die Türkei und wir hatten super viel Spaß. Tagsüber lagen wir am Strand oder haben Ausflüge gebucht und abends waren wir alle gemeinsam aus und haben Party gemacht. Das Zimmer habe ich mir mit anderen Mädels geteilt und so war halt jeder immer noch mit anderen Leuten beschäftigt und der Urlaub war toll.

Unser erster gemeinsamer Urlaub ging dann nach Ägypten. Da lief noch alles super harmonisch ab, weil es ihm egal war, wo wir hin fahren und ich mich heimlich eh schon für die Pyramiden entschieden hatte. Um den Winter zu entkommen und Geld zu sparen, sind wir im Dezember geflogen und ich habe mich auf einen traumhaften Urlaub mit nur uns beiden gefreut.

Allerdings war bereits die Anfahrt zum Flughafen in Deutschland eine halbe Katastrophe. In aller herrgottsfrühe haben wir die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt, um uns das Taxi zu sparen. Als Studenten konnten wir uns eben nur den Low-Budget-Urlaub leisten. Beim Umsteigen an der Bushaltestelle hat mein Freund dann aber seinen Rucksack mit ipod, Flugtickets und Kamera dort stehen lassen und so sind wir ganz verträumt zum Flughafen gefahren. Erst als er sein Ticket vorzeigen sollte, ist ihm aufgefallen, dass er seinen Rucksack nicht mehr dabei hat. Statt entspannt auf seinen Flieger zu warten, war bei uns jetzt Panik angesagt.

Wie die Bekloppten haben wir uns dann doch ein Taxi genommen und sind zurück zu der Bushaltestelle gefahren. Da stand auch tatsächlich sein Rucksack und die Flugtickets waren auch noch da. Allerdings hat alles andere gefehlt und damit war der erste Tag schon mal komplett gelaufen. Mein Freund war super sauer (vor allem auf sich selbst) und wolle nicht reden und ich habe irgendwie versucht ihn wieder aufzumuntern – eher mit mäßigem Erfolg.

Bei der Ankunft in Ägypten war er dann aber wieder halbwegs entspannt und die andere Luft hat ihn doch noch fröhlich gestimmt. Unser Hotel war für den kleinen Preis auch echt super und vom Zimmerservice bis zum Pool war alles da.

Also haben wir uns als erstes die Touren aneschaut und gleich rausgesucht, was wir machen wollen. Einen Tag wollten wir in de rAltstadt verbringen und dort shoppen gehen. Das war eigentlich auch ganz schön, hätten die Männer dort nicht ständig anzügliche Bemerkungen gemacht und versucht mich meinem Freund für ein paar Kamele abzukaufen. Das die Südländer auf blonde Frauen stehen, ist ja allgemein bekannt, aber so anzüglich wie dort, sind sie mir in noch keinem anderen Land gekommen. Ich hab schon gesehen, wie mein Freund innerlich gekocht hat und am liebsten sofort zurück ins Hotel gegangen wäre. Er meinte, ich würde mir das einfach so gefallen lassen und mir würden diese Bemerkungen sogar gefallen. Da hat es mir dann aber auch gereicht. Nur weil ich keinen Stunk wollte und trotzdem freundlich zu den Männern war, heißt das ja noch lange nicht, dass mich das anmacht. Prompt hatten wir unseren nächsten Streit und sind wortlos zurück ins Hotel gefahren.

Dort gab es dann abends eine Entertainment-Show, wo Mädels Bauchtanz gemacht haben und Touristen veräppelt wurden. Das haben wir uns immer noch stumm und ohne großen Wortwechsel angeschaut, bis mein Freund dann einfach aufgestanden und gegangen ist. Als er nach einer halben Stunde nicht zurück kam, habe ich mir Sorgen gemacht und ihn gesucht. Am Strand wurde ich auch fündig. Da stand er dann in einer Mädchentraube und hat sich angeregt mit den Touris unterhalten und gelacht.

Da bin ich dann explodiert. Ich bin auf ih zugestürmt und hab ihn gefagt, was das soll. Er hat mir nur seine dumme Antwort gegeben, dass er doch nur hier mit ein paar Leuten redet und gemütlich zusammen raucht.

Wütend und heulend bin ich auf unser Zimmer gestürmt und hab die Tür zugeknallt. Irgendwann bin ich dann eingeschlafen und hab auch nicht bemerkt, wann er nachts nach Hause gekommen ist.

Am nächsten Morgen hat er sich dann aber ganz lieb entschuldigt und ich konnte ihm nicht mehr böse sein. Der restliche Urlaub war dann Gott sei Dank auch ganz harmonisch, aber die ersten Tage waren echt nur anstrengend. Da kann man nur hoffen, dass unser nächster Urlaub entspannter wird.

Bildquelle: Jessica Bee (CC BY-SA 2.0)

Speak Your Mind

*