Von Eltern beim Sex erwischt

maedchen-auf-bett

Ich habe immer gedacht, dass schlimmste, was einem passieren kann, ist seine Eltern beim Sex zu sehen oder auch nur zu hören. Aber da habe ich mich getäuscht. Viel schlimmer ist es, von den eigenen Eltern auf blauer Tat ertappt zu werden und den Gedanken zu ertragen, dass sie wissen, wie ich beim Sex aussehe.

Ich war schon eine Weile mit meinem Freund zusammen und es war auch total normal und ok, dass wir beieinander übernachten. Immerhin war ich 17 und er 18 und meine Eltern haben mich Gott sei Dank nie verhätschelt oder zu sehr eingeschränkt. Von daher war es uns klar, dass alle wussten, dass wir Sex haben – es wurde nie ausgesprochen und so sollte es auch eigentlich bleiben.

Jedenfalls war es an dem Abend so, dass mein Freund bei mir übernachtet hat und wir auch Sex haben wollten, obwohl meine Eltern zu Hause waren. Sie waren zwei Zimmer weiter im Wohnzimmer und haben lautstark Fernsehen geschaut. Also haben wir uns halbwegs ungestört gefühlt und meine Eltern wären auch niemals ohne anzuklopfen in mein Zimmer gekommen. Also hatten wir wie gewohnt Sex miteinander und in lauter Extase habe ich wohl laut gestöhnt und alles andere um mich herum vergessen. Danach sind wir friedlich eingeschlafen und ein perfekter Abend ging zu Ende.

Am nächsten morgen mussten meine Eltern zur Arbeit gehen und wir konnten weiter im Bett rumlungern, da wir Ferien hatten. Also haben wir uns auf einen ungestörten Tag bei mir zu Hause gefreut, an dem wir machen konnten, worauf wir Lust hatten und ein kleines Schäferstündchen am Morgen durfte da natürlich nicht fehlen. Also haben wir ungeduldig gewartet, bis meine Eltern endlich aus dem Haus waren, um uns dann wieder ganz und gar uns gegenseitig zu widmen.

Kaum war mein Vater aus der Tür, haben wir auch schon losgelegt. Die Decke brauchten wir dabei nicht und haben sie in dem ganzen Akt einfach auf den Boden geschmissen. Also lagen wir splitterfasernackt im Bett und hatten tollen Sex als ich plötzlich das Türschloss gehört habe. Meine Zimmertür stand sperrangelweit offen und das nächste, was ich gesehen habe, war das Gesicht meines Vaters. Völlig verstört habe ich mich auf die Seite gerollt und versucht, die Bettdecke zu bekommen, um mich wenigstens zu bedecken. Das alles kam mir vor wie eine Ewigkeit und keiner hat auch nur ein Wort rausgebracht. Mein Vater hatte seinen Geldbeutel vergessen, den er hektisch genommen hat und dann war er auch schon wieder aus der Tür verschwunden.

Ich glaube mein ganzer Körper ist knallrot angelaufen und mir war die ganze Situation einfach nur tierisch peinlich. Am Abend hat mein Freund dann bei sich übernachtet und ich habe versucht, meinen Vater so gut es geht zu meiden.

Als ich gerade Fernsehen geschaut habe, hat er dann aber doch an die Tür geklopft und mir nur mitgeteilt, dass es ok ist, wenn wir Sex haben, aber in Zukunft doch etwas mehr Rücksicht nehmen sollen und vor allem leiser sind. Am Abend davor haben sie uns auch schon gehört und ich wäre am liebsten auf der Stelle im Erdboden versunken.

Ich habe kein Wort rausgebracht und nur genickt. Danach haben wir nie wieder darüber geredet und Sex mit meinem Freund hatte ich von da an nur noch bei ihm zu Hause.

 

Bildquelle: Lynda Sanchez (CC BY-SA 2.0)

Speak Your Mind

*